Logo DSV
Angebot anfordern

Transport von frischen Produkten und verderblichen Gütern

Um im Geschäft mit verderblichen Gütern erfolgreich zu sein, benötigen Sie einen Logistikdienstleister, der Ihre Produkte sicher und effizient durch die Kühlkette vom Ursprung bis zum Bestimmungsort steuern kann.

Verderbliche Waren sind zeit- und temperaturempfindliche Produkte, die sorgfältige Handhabungs- und Versandprozesse erfordern, um ihre Frische zu bewahren. Dazu gehören Obst und Gemüse, frisches und gefrorenes Fleisch und Fisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte, Blumen und Pflanzen sowie Kosmetika.
 
Um im Geschäft mit verderblichen Gütern erfolgreich zu sein, benötigen Sie einen Logistikdienstleister, der Ihre Produkte sicher und effizient durch die Kühlkette vom Ursprung bis zum Bestimmungsort steuern kann. Berücksichtigen Sie die korrekten Lager- und Transitzeiten und -bedingungen, die einschlägigen Vorschriften und die zu verwendenden Transportmittel.
 

Kühlkette - Lagerung - Transit

Timing und Temperatur sind die entscheidenden Faktoren beim Umgang mit frischen Produkten, da diese sich je nach Lagertemperatur mit der Zeit verschlechtern.
 
Die meisten gekühlten und frischen Produkte werden je nach Produkttyp bei Temperaturen zwischen -1,5 und +14 Grad Celsius gelagert und transportiert.
 
Für die meisten Tiefkühlprodukte bei normalen Lagertemperaturen von -18 Grad Celsius oder darunter sind die Höchstzeiten für eine qualitativ hochwertige Lagerung wesentlich länger als die Transportzeiten, sodass keine besonderen Schwierigkeiten bestehen. Bei verderblichen Gütern wie Blumen, Obst und Gemüse kann der Transport jedoch schwieriger sein.
 
Blumen, die auf dem Seeweg verschifft werden, werden kurz nach der Ernte bis kurz vor dem Gefrierpunkt gekühlt, wodurch sie in eine Art Scheintod versetzt werden. Auf dieser Temeratur werden die Blumen in Kühlcontainern auf dem Seeweg für bis zu zwei Wochen verschickt.
 
Per Luftfracht versandte Blumen werden nach der Ernte gekühlt, jedoch nicht bis zum Gefrieren, und sie können Temperaturänderungen in Luftfrachtladeräumen oder während des Ladens unterliegen. Normalerweise brauchen sie ein bis zwei Tage, um an ihr Ziel zu gelangen.
 
Früchte wie Orangen und Äpfel sind auf dem Seeweg leicht zu transportieren, während einige Blattgemüse wie Brunnenkresse sehr kurze Frischegrenzen haben. Viele Arten von gekühlten und frischen Produkten sowie andere Arten von Früchten müssen in bestimmten niedrigen Temperaturbereichen transportiert werden. Bei allem darüber hinaus riskieren sie, schlecht zu werden. Alles, was unter dem Gefrierpunkt liegt, ist anfällig für Frostschäden.
 
Frische Produkte können durch Kreuzkontamination beeinträchtigt werden. Am offensichtlichsten ist die Übertragung von Verfärbungen oder Gerüchen von einer Ladung auf eine andere. Die andere ist die Übertragung von Ethylen von Waren, die viel Ethylen produzieren, auf Waren, die empfindlich auf Ethylen reagieren, was zu einer vorzeitigen Reifung führt. Die Carrier haben normalerweise klare Anweisungen, um ein unangemessenes Mischen der Ladungen zu verhindern. Es muss jedoch besondere Vorsicht geboten sein.
Stellen Sie sicher, dass die Zielflughäfen/Häfen, zu denen Sie transportieren, über ähnliche Einrichtungen verfügen und dass Sie nur mit Frachtunternehmen zusammenarbeiten, die eine durchgängige Kühlkette für Ihre verderblichen Waren anbieten können. Diese Einrichtungen sollten in Ihrem gesamten Zielmarkt verfügbar sein, um sicherzustellen, dass Ihre Produkte die Verbraucher unabhängig von ihrer Versandreise in Top-Zustand erreichen.

 

Wissenswertes

  • Weltweit ist Fisch das Hauptprodukt auf dem Luftweg, dicht gefolgt von Obst, Blumen und Gemüse.
  • Die überwiegende Mehrheit der verderblichen Güter wird auf dem Seeweg transportiert.
  • Früchte dominieren verderbliche Seefracht; Gemüse folgt mit großem Abstand, ist aber immer noch das zweitwichtigste Gut.
  • Früchte sind im Allgemeinen härter als Gemüse und können daher längeren Seereisen standhalten, die normalerweise 26 bis 32 Tage von Südamerika nach Europa dauern.
  • In der Regel wird das, was im Süden angebaut wird, in den Norden exportiert. Dies gilt insbesondere für Blumen, wobei Südamerika und Afrika die beiden wichtigsten Exportregionen sind.

 

Länderspezifische Vorschriften

Für einige Ladungen werden die Temperaturen vom Land vorgeschrieben, in dem die Waren geliefert werden. Beispielsweise müssen schnell gefrorene Lebensmittel für Europa ab Produktionsstandort bei -18 Grad Celsius oder darunter befördert werden. Frisches Obst unter Pflanzenquarantänesystemen muss streng festgelegten Temperatur- und Zeitbeschränkungen entsprechen.
 
Einige Länder akzeptieren möglicherweise keine Tiefkühlprodukte, die länger als eine bestimmte Zeit nicht gekühlt wurden, unabhängig von den erreichten Temperaturen. Dies kann zu Zeit- und Arbeitsverschwendung und letztendlich zum Verlust der Produkte führen. In all diesen Fällen bedeutet die Nichterfüllung der Anforderungen einen vollständigen kommerziellen Misserfolg, es sei denn, die Waren können an einen anderen Bestimmungsort umgeleitet werden, an dem sie akzeptabel sind.
 
In Entwicklungsländern wird es häufig an geeigneten Geräten für eine ordnungsgemäße Kühlkette mangeln, was zum Verlust einer großen Menge von Lebensmitteln führt. Die Einfuhr von Lebensmitteln kann durch verfahrenstechnische und behördliche Angelegenheiten verzögert werden. Flughäfen verfügen über hervorragende Einrichtungen, um verderbliche Waren im optimalen Temperaturbereich zwischen 4 und -5 Grad Celsius zu halten, und viele neue Einrichtungen werden immer näher an Flughäfen gebaut, um sicherzustellen, dass die Waren schneller als je zuvor vom Flugzeug zum Kunden gebracht werden können.

Multimodaler Verkehr

Beim Transport von verderblichen Gütern haben Sie die Wahl zwischen Luft-, See- und Straßenfracht. Die Wahl hängt oft von der Geschwindigkeit, den Kosten und vor allem von der Art der verderblichen Güter ab, mit denen Sie umgehen.
 
Bei frischem Fisch besteht das Hauptproblem der Logistik darin, sicherzustellen, dass die erwarteten Fahrzeiten mit der Produktlebensdauer übereinstimmen, und die Ausfallzeit für die Kühlung zu minimieren. Es ist am wahrscheinlichsten, dass Probleme an Exportterminals und Transitpunkten sowohl für Luft- als auch für Seefracht auftreten. Für den Straßentransport müssen Sie Verkehrsstaus und Zollverzögerungen berücksichtigen.
 
Gemüse und frisches Obst stellen viele der gleichen Probleme dar wie Meeresfrüchte und Blumen. Achten Sie auf Temperatur, Handhabung und Transportart. Wie bei Wein ist ein Temperaturschock immer ein Risiko, wenn keine Vorsichtsmaßnahmen getroffen werden. Kühlcontainer und Vorverpackungen mit Eis und manchmal kaltem Gas können die Haltbarkeit verlängern. Bei vielen verderblichen Waren ist die Präsentation jedoch auch für den Endverbraucher wichtig. Übermäßige Erschütterung und Gase können ebenfalls ein Problem sein.
 
Richtige Planungs- und Betriebssysteme überwinden diese Schwierigkeiten bis zu einem gewissen Grad, aber es besteht immer ein gewisses Maß an Unsicherheit, und Sie sollten einen gewissen Spielraum für Verzögerungen im Planungsprozess einbauen. Stellen Sie sich die Kühlkette als eine Reise vor, die erreicht werden muss, nicht nur als Ziel.
Ihre Wahl des Transports wird von den Eigenschaften Ihrer Produkte beeinflusst. Denken Sie daran, dass es wenig Sinn macht, für frisches Gemüse einen Premium-Flugservice zu bezahlen, wenn die Kosten den Gewinn übersteigen, egal wie schnell sie den Markt erreichen. Gleiches gilt auch für den Straßengüterverkehr: Sie müssen über ein Netzwerk verfügen, um sicherzustellen, dass Ihre verderblichen Güter pünktlich und innerhalb des Budgets auf den Markt kommen.
 
Schützen Sie Ihre Sendungen vor unvorhergesehenen Umständen. Informieren Sie sich über das Thema Frachtversicherung und die Incoterms.

Wichtige Handelswege

Luftfracht

  • Große Mengen verderblicher Güter werden von Süd- und Mittelamerika nach Nordamerika geflogen. Blumen dominieren diese Handelsstraße. Ein weiteres wichtiges Gut ist Fisch, gefolgt von Gemüse und Obst.
  • Fast die gleichen Mengen an Obst, Blumen und Gemüse werden von Südamerika nach Europa geflogen.
  • Von Afrika aus fliegt Europa mit deutlich mehr verderblichen Gütern, insbesondere Blumen. Andere Waren sind Gemüse und Obst.
  • Intraasien ist eine weitere wichtige Handelsstraße für verderbliche Güter, die auf dem Luftweg transportiert werden. Fisch dominiert diese Handelsstraße. Darüber hinaus werden ungefähr die gleichen Fischmengen aus Europa nach Asien geflogen.

Seefracht

  • Süd- und Mittelamerika versorgen die Welt mit Früchten. Die höchsten Mengen auf den Seewegen werden nach Nordamerika und Europa transportiert. Diese beiden Zielregionen sind bei weitem die wichtigsten, aber Früchte werden auch aus Lateinamerika in die GUS, in den Nahen Osten und nach Asien verschifft.
  • Eine der größten Seefrachthandelsstraßen für verderbliche Güter (Obst, Gemüse, Blumen) ist Intraasien.
  • Afrika, insbesondere Südafrika, exportiert vorwiegend Obst auf dem Seeweg nach Europa, aber nicht so sehr das empfindlichere Gemüse, obwohl viele afrikanische Länder dasselbe in Massenproduktion produzieren. Oft ist die Straßen- und Hafeninfrastruktur einfach nicht gut genug, um den Export von Gemüse auf dem Seeweg zu unterstützen.

E-Commerce und seine Auswirkungen

Zwar wird es weltweit eine stetige Nachfrage nach frischen Produkten mit ziemlich vorhersehbaren Spitzenwerten geben, doch der zunehmende E-Commerce erhöht die Komplexität des Marktes für verderbliche Güter, macht ihn volatiler und stellt neue logistische Herausforderungen in Bezug auf eine zuverlässige und schnelle Lieferung. Die Experten von DSV schätzen, dass bis 2020 20 bis 30% aller B2B-Einkäufe einschließlich verderblicher Waren über E-Commerce getätigt werden.
 
Verbraucher wollen zunehmend direkt bei Produzenten einkaufen und Produzenten wollen direkt in das Verbrauchsland verkaufen. Direktmarketing und Direktversand zwischen Ländern (Cross-Trading) umgehen Vermittler und reduzieren Berührungspunkte in der Lieferkette. Es beseitigt unnötige Kosten und mögliche Verzögerungen. Gleichzeitig macht diese Entwicklung anspruchsvolle End-to-End-Lösungen noch wichtiger als zuvor.
 

Ihre verderblichen Güter verdienen besondere Sorgfalt bei der Handhabung und beim Versand, damit sie im richtigen Zustand an die Verbraucher geliefert werden. Fragen Sie sich selbst:

  • An welchem Ort liegt Ihre Quelle?
  • Welche Arten von verderblichen Gütern möchten Sie transportieren und wie - frisch, gekühlt oder gefroren?
  • Welche Probleme können sich auf die Transit- und Lieferzeiten auswirken?
  • Gibt es alternative Verkehrsträger?
  • Hat Ihr Logistikdienstleister alternative Notfallrouten / Transportmittel?
  • Haben Sie die letzten Phasen der Verbraucherzustellung abgedeckt?
 
Finden Sie heraus wie die Experten für verderbliche Waren von DSV Ihnen bei der Planung Ihrer Versandrouten behilflich sein können und wählen Sie die besten Transportmittel aus, um Ihre Märkte zu erreichen.
 

Haben Sie Fragen?

Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns und wir finden die passende Lösung für Sie.

Kontaktieren Sie uns