Logo DSV

DSV führt Emergency Service Surcharge (ESS) ein

Aufgrund der überlasteten Häfen in China und zunehmender Kapazitätsengpässe in den Asienverkehren kündigen Reedereien Zuschläge an.

Aufgrund der überlasteten Häfen in China und zunehmender Kapazitätsengpässe in den Asienverkehren kündigen Reedereien Zuschläge an.

Nach den verlängerten Chinese New Year Ferien sowie umfassender Beschränkungen zur Eindämmung des Covid-19 Virus, öffnen viele Unternehmen in China wieder und Fabriken nehmen ihre Produktion auf. Allerdings sind viele Seehäfen und Flughäfen in China weiterhin durch die Blank Sailings der Reedereien und Flugausfälle überlastet. Hinzu kommen jetzt weitere versandbereite Container und Luftfrachtsendungen der wieder operierenden chinesischen Unternehmen und sorgen für eine weiter zunehmende überlastete Infrastruktur. In Deutschland sorgen ausbleibende Schiffsankünfte durch Blank Sailings der vergangenen Wochen und geringe Importe aus Asien für eine knappe Verfügbarkeit von Leercontainern.

Die Gesamtsituation führt somit zu erheblichen Kapazitätseinschränkungen bei der Verschiffung von Europa nach Asien. In diesem Zusammenhang haben die Reedereien den Zuschlag für Standardcontainer erhöht, den wir leider an unsere Kunden weiterreichen müssen. Der Zuschlag gilt ab dem 15. März 2020 für alle Verschiffungen über die europäischen Nordwesthäfen nach Asien, Australien/Neuseeland, Indien sowie den Mittleren Osten.

Durch die reduzierten Kapazitäten sind zudem erhebliche Verzögerungen zu erwarten, wir bitten unsere Kunden dies bei der Planung zu berücksichtigen. Zudem behalten die Reedereien es sich vor, die Zuschläge erneut anzupassen, sollten die Umstände es erfordern. Wir werden die Situation weiterhin beobachten und Sie auf dem Laufenden halten. Wir tun alles um die Auswirkungen so gering wie möglich zu halten, es handelt sich jedoch um eine Situation außerhalb des Einflusses von DSV.