Logo DSV

DSV Road führt Congestion Fee ein

Aufgrund der derzeitigen Situation um die Auswirkungen des Coronavirus, wird DSV Road eine Congestion Fee einführen. Der Zuschlag gilt ab sofort und so lange bis sich die Situation auf den entsprechenden Fahrtgebieten entspannt.

Aufgrund der derzeitigen Situation um die Auswirkungen des Coronavirus, wird DSV Road eine Congestion Fee einführen. Der Zuschlag gilt ab sofort und so lange bis sich die Situation auf den entsprechenden Fahrtgebieten entspannt.

Durch geschlossene Grenzen und abgesperrte Regionen kommt es in ganz Europa zu einer starken Beeinträchtigung des gesamten Güterverkehrs. Besonders stark sind mittlerweile auch die Landverkehre betroffen.

Die Auswirkungen auf unsere Dienstleistung sind vielfältig und drastisch. Derzeit erleben wir sehr lange Wartezeiten an vielen Grenzübergängen, da Lkw-Fahrer überprüft werden. Zudem ist die Auslastung in den betroffenen Ländern nicht mehr ausbalanciert und somit noch kritischer als vor der aktuellen Situation. Lieferzeiten verlängern sich deutlich, Kapazitäten fehlen bzw. Lkw sind nicht mehr ausgelastet und es ist mit Preissteigerungen in allen Bereichen zu rechnen.

An der österreichisch-italienischen Grenze müssen Fahrer zum Beispiel Fieber messen und in Detailgesprächen ihre Routen der letzten zwei Wochen darlegen. Nicht selten werden Fahrer an Grenzen auch abgewiesen, sofern sie keine glaubhafte Dokumentation vorweisen können. Entsprechend bilden sich Staus von bis zu 80 Kilometern, so dass die Autobahnzufahrten auf italienischer Seite mittlerweile komplett gesperrt werden. Auch auf der sogenannten letzten Meile in betroffenen Gebieten werden unsere Fahrer überprüft.

Die Situation im französischen Grenzgebiet spitzt sich ebenfalls weiter zu. Gewerbliche Mitarbeiter, die bei DSV im Bereich des Umschlags beschäftigt sind, können aufgrund von Vorschriften der französischen Regierung nicht mehr zur Arbeit erscheinen. Um den Betrieb zu sichern, muss DSV Mitarbeiter aus anderen Standorten abziehen.

Aufgrund der derzeitigen Situation können wir Fixtermine in betroffenen Ländern nicht mehr durchweg einhalten. Allgemein müssen wir unsere Kunden leider auch generell auf deutlich längere Transitzeiten hinweisen. Dazu kommen fehlende Kapazitäten und deutlich höhere Kosten.

Natürlich versuchen wir die Auswirkungen auf unsere Kunden so gering wie möglich zu halten und prüfen jeweils individuell alle Möglichkeiten. Bisher können wir die meisten Transporte noch in hoher Qualität abwickeln – auch dank unseres eigenen starken Netzwerks in Europa. Außerdem können wir Sendungen mit unserem DSV XPress Produkt immer noch kurzfristig zustellen. Da es sich bei der aktuellen Lage um einen Fall von höherer Gewalt handelt, sehen wir uns allerdings gezwungen, Mehrkosten über Zuschläge weiterzureichen.

Aufgrund der derzeitigen Situation um die Auswirkungen des Coronavirus, wird DSV Road eine Congestion Fee einführen. Der Zuschlag gilt ab sofort und so lange bis sich die Situation auf den entsprechenden Fahrtgebieten entspannt. Die Congestion Fee gilt für Transporte in betroffene Länder und Risikogebiete.