Logo DSV

Einschränkung des Luftfrachtverkehrs in die USA

Im Zuge des von den USA verhängten Einreiseverbots für Europäer reduzieren auch immer mehr Fluggesellschaften ihre Luftfrachttansporte.

Im Zuge des von den USA verhängten Einreiseverbots für Europäer reduzieren auch immer mehr Fluggesellschaften ihre Luftfrachttansporte.

Angesichts der Coronavirus-Pandemie hat US-Präsident Donald Trump ein 30-tägiges Einreiseverbot für Europäer verhängt. Diese Maßnahme betrifft vorerst nur Passagierflugzeuge – allerdings kündigen bereits die ersten Fluggesellschaften an, die USA nicht mehr anzufliegen und somit auch keine Luftfracht mehr zu transportieren:

  • American Airlines: Dallas wird bis zum 19.03.2020 bedient. Charlotte ist eingestellt.
  • United Airlines: Alle Flüge operieren planmäßig bis zum 19.03.2020 mit Ausnahme von Denver und Houston – diese werden ab 14.03.2020 ausgesetzt.
  • Delta Airlines: Bisher noch kein offizielles Statement.

Aufgrund des eingeschränkten Frachtraumes sinken die Kapazitäten drastisch. Aktuell kann DSV Air & Sea die Laufzeiten noch einhalten, allerdings muss die weitere Entwicklung abwgewartet werden. Die Einschränkung des Luftfrachtverkehrs in die USA führt auch zu einer deutlichen Steigerung der Raten, die wir an unsere Kunden weitergeben müssen. Momentan ist es uns nur möglich mit Tagespreisen zu arbeiten, da eine generelle Aussage zur Ratenentwicklung voraussichtlich erst in den kommenden Tagen möglich sein wird.

Wir möchten in Anbetracht dieser schwierigen Umstände um Verständnis bitten. Selbstverständlich versuchen wir, etwaige Konsequenzen für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten. Da es sich hier jedoch um einen Fall höherer Gewalt handelt, können wir weder eine Verantwortung für Lieferfristüberschreitungen, noch die entstehenden Zusatzkosten übernehmen, letztere gehen zu Lasten der Ware.

Wir werden die Situation weiterhin genau beobachten und über die neuesten Entwicklungen informieren.