Logo DSV

Corona-Update: Grenzen nach Großbritannien geschlossen

Aufgrund der hohen Corona Fallzahlen und der Virus-Mutation sind die Grenzen zwischen der EU und Großbritannien weitgehend geschlossen. Es kommt zu starken Beeinträchtigungen des Güterverkehrs.

Aufgrund der hohen Corona Fallzahlen und der Virus-Mutation sind die Grenzen zwischen der EU und Großbritannien weitgehend geschlossen. Es kommt zu starken Beeinträchtigungen des Güterverkehrs.

Schon vor dem bevorstehenden Brexit am 01. Januar 2021 ist Großbritannien zunehmend vom europäischen Festland abgeschnitten. Nachdem mehrere EU-Länder den Flugverkehr aufgrund hoher Fallzahlen und der mutierten Variante des Coronavirus unterbrochen haben, werden nun auch die Verbindungen über Land und Wasser eingeschränkt.

Der britische Hafen Dover sowie der Eurotunnel wurden geschlossen und Frankreich hat mittlerweile ein Einreiseverbot für britische Reisende für alle Grenzübergänge auf dem Luft-, See-, Schienen- und Landweg angeordnet. Davon betroffen sind ebenfalls Fahrer von Lkws. Nur der unbegleitete Frachtverkehr ist weiterhin genehmigt.

Begleitete Transporte für Exporte nach Großbritannien sind zwar noch erlaubt, finden faktisch aber nicht mehr statt, da eine Rückkehr der Fahrer auf das europäische Festland nicht mehr möglich ist. Deshalb bucht DSV keine begleiteten Frachten mehr und versucht stattdessen vermehrt unbegleitete Lkw zu verladen. Dies wird allerdings voraussichtlich zu weiteren Verzögerungen führen, da keine ausreichenden Kapazitäten vorhanden sind.

Schon seit Wochen kommt es auf den Autobahnen Richtung Dover und dem Eurotunnel zu langen Staus. Grund hierfür sind das hohe Aufkommen vor Weihnachten, größere Lieferungen von medizinischem Material und viele Unternehmen versuchen ihre Lagerbestände vor Ablauf der Brexit-Übergangsphase am 31. Dezember aufzufüllen.