Logo DSV

DSV treibt Digitalisierung voran

Im Zuge der Digitalisierung sind die Anforderungen an Transparenz, Flexibilität und Liefertreue in der Logistik stark gestiegen. Serviceerfahrungen aus dem B2C-Bereich setzen auch für das Geschäftskundensegment neue Maßstäbe. Um die Effizienz und Nutzerfreundlichkeit bei der Abwicklung von Transportaufträgen zu steigern, führte DSV 2019 ein modernes Buchungs- und Trackingsystem ein. Nun soll das Onlineportal myDSV nach seiner erfolgreichen Implementierung noch umfassender genutzt werden, um Prozesse zu vereinheitlichen und Mehrwert für den Kunden zu schaffen.

Eine professionell aufgestellte IT ist in der Logistik längst zum treibenden Faktor geworden. Privatkundenerfahrungen, die vom Online-Shopping über das Tracking der Essensbestellung bis hin zur Onlinebuchung des Arzttermins reichen, wecken auch in anderen wirtschaftlichen Bereichen den Wunsch nach einfachen digitalen Serviceprozessen. Insbesondere die Corona-Pandemie hat die Notwendigkeit einer professionellen digitalen Infrastruktur in Unternehmen und vor allem in der Logistik verstärkt aufgezeigt. „Manuelle Transportbuchungen kosten Zeit und sind aufgrund des hohen kommunikativen Aufwandes auch fehleranfälliger“, erklärt Peter Fog-Petersen, Geschäftsführer der DSV Road GmbH und führt fort: „Wir haben myDSV vor drei Jahren eingeführt, um eine schnelle und einfache Möglichkeit der Buchung zu bieten, die jederzeit transparent einsehbar ist. Natürlich bringt die Umstellung auf ein neues System auch immer eine gewisse Umgewöhnungsphase mit sich aber die Vorteile haben unsere Kundinnen und Kunden schnell überzeugt“.

Nutzerfreundliche digitale Lösung

Das globale Buchungs- und Trackingsystem myDSV wurde Ende 2019 als Standard-Serviceportal erfolgreich eingeführt, um eine einheitliche, nutzerfreundliche Lösung zu schaffen, die eine transparente Schnittstelle zwischen Kunden, Dienstleistern und DSV bildet. Das intuitive Self-Serviceportal ermöglicht Buchungen für verschiedene Verkehrsträger. Darüber hinaus werden die Verlade- und Statusdaten sowie wichtige Dokumente in der universellen myDSV Applikation angezeigt. Jeder Kunde kann selbst weitere Benutzer mit verschiedenen Berechtigungen einrichten, sowohl Mitarbeitende als auch Lieferanten.

Ein Portal für alle

Aufgrund der guten Erfahrungen innerhalb der Road-Division, wird myDSV nun auch verstärkt im Air & Sea-Bereich eingesetzt. „Ziel ist es, bereits im September einen Großteil der Luft- und Seefrachtanfragen über das Onlineportal abzuwickeln“, so Frank Sobotka, Geschäftsführer der DSV Air & Sea Germany GmbH. Die neuen Nutzer profitieren dabei direkt von einer aktualisierten Oberfläche des Systems – auf Basis einer großangelegten Analyse werden derzeit technische Optimierungen und Aktualisierungen am Look and Feel vorgenommen.

Herausforderungen der Digitalisierung in der Logistik

Eine effektive Digitalisierung setzt standardisierte Prozesse voraus und stellt viele Unternehmen vor große Herausforderungen. „Leider verfügt die Logistikbranche aktuell noch nicht über die notwendige globale Einheitlichkeit, um das Thema noch schneller voranzubringen“, bemerkt Frank Sobotka. DSV setzt seine Schwerpunkte auf Kernprozesse und die Automatisierung der TMS-Systeme. Eine fortschrittliche Systemarchitektur ermöglicht eine hohe Integration von Drittsystemen, um Partner und Dienstleister zu vernetzen. „Die Supplychain-Visibility ist ebenfalls ein großes Thema, bei dem wir das Monitoring professionalisieren wollen, um kundennahe Lösungen zu schaffen. Wir verstehen die Digitalisierung auch als Möglichkeit neue Produkte anzubieten, ob Leistungen im E-Commerce oder im Bereich der Nachhaltigkeit. myDSV ist ein gutes Beispiel, wie ein modernes Onlinekundensystem Prozesse optimieren kann und für transparenteren Austausch sorgt. So lassen sich potenzielle Probleme schneller lösen und zusätzliche Aufwände reduzieren“, erklärt Peter Fog-Petersen.