Logo DSV

DSV spendet für Hochwasseropfer

Im Juli haben großflächige Überflutungen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz massive Zerstörungen verursacht. Zahlreiche Menschen fielen der Flut zum Opfer. Häuser, Straßen und Brücken liegen in Trümmern. Um die Aufbauarbeit in der am stärksten betroffenen Region zu unterstützen, spendet DSV 16.000 Euro an das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Euskirchen.

Mit einer Spendenaktion will DSV die Opfer der Flutkatastrophe im besonders stark betroffenen Euskirchen unterstützen. Dem Aufruf folgten zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die insgesamt 4.000 Euro spendeten. DSV stockte die Summe auf 16.000 Euro auf und übergab sie an das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Euskirchen. Das gesammelte Geld wird direkt in die Versorgung der Menschen vor Ort investiert. Neben vielen anderen Organisationen ist das DRK vom ersten Tag der Flut an mit unzähligen Einsatzkräften in den betroffenen Gebieten und hilft bei der Bewältigung der Lage.

Im Fokus steht die Unterbringung, Versorgung und Betreuung von bis zu 2.500 evakuierten Bürgerinnen und Bürgern in fünf Notunterkünften in Euskirchen, Kuchenheim, Weilerswist, Bad Münstereifel und Mechernich. Für die Betroffenen wurden Versorgungsstützpunkte in den am stärksten betroffenen Stadtbezirken eingerichtet. Das DRK bietet konkrete Hilfen für einzelne Familien und hat ein Verteilzentrums für Hilfsgüter in Betrieb genommen sowie zahlreiche Bautrockner bzw. Entlüfter und Stromaggregate an Betroffene verteilt.

Es sind immer noch zahlreiche Helferinnen und Helfer des DRK aus dem ganzen Bundesgebiet in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen im Einsatz – viele davon ehrenamtlich. Es ist davon auszugehen, dass die Menschen in den betroffenen Gebieten noch monatelang auf Hilfe angewiesen sind.