Transporte e Logística Global | DSV

Streiks an den deutschen Häfen

Am 14.07.2022 wird es zu Streiks an den deutschen Seehäfen kommen. Betroffen sind die Terminals in Hamburg, aber auch Hafenarbeiter in Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven könnten an den Streiks teilnehmen.

Seefrachtcontainer im Hafen aus Vogelperspektive

Am 14.07.2022 wird es zu Streiks an den deutschen Seehäfen kommen. Betroffen sind die Terminals in Hamburg, aber auch Hafenarbeiter in Bremen, Bremerhaven und Wilhelmshaven könnten an den Streiks teilnehmen.

Der Streik soll morgen mit der Frühschicht beginnen und 48 Stunden andauern. Bis Samstag 16.07. um 6 Uhr morgens sollen keine Schiffe abgefertigt werden. Vor knapp drei Wochen hatten Hafenarbeiter schon einmal mit einem 24-stündigen Warnstreik die Abfertigung von Container- und Frachtschiffen in den Nordseehäfen lahmgelegt. Betroffen waren damals neben Hamburg auch Bremen, Bremerhaven, Wilhelmshaven, Emden und Brake. Hintergrund für den Arbeitskampf sind die aktuellen Tarifauseinandersetzungen zwischen den Arbeitgebervertretern sowie der Gewerkschaft ver.di. Bislang gab es schon sechs Verhandlungsrunden.

Durch die Streiks werden Schiffe am Hafen nicht mehr abgefertigt und es kommt zu einer deutlichen Behinderung der LKW- und Bahnabfertigung. Wir gehen davon aus, dass die Containerverkehre über die deutschen Nordseehäfen auch über die nächsten Wochen deutlich gestört sein werden.

DSV tut alles, um die Auswirkungen für unsere Kunden so gering wie möglich zu halten, es handelt sich jedoch um eine Situation außerhalb des Einflusses von DSV.

Haben Sie Fragen?

Unsere Experten helfen Ihnen gerne weiter. Kontaktieren Sie uns und wir finden die passende Lösung für Sie.

Kontaktieren Sie uns